KUNST FÜR DIE STRASSE + PASSANT-INNEN

Sommer 2020 gründet sich „laim-up“ und tritt die Nachfolge von „inlaim“ an. Eine Initiative im Stadtteil Laim von München verändert den Stadtteil mit belebenden Aktionen im öffentlichen Raum und besonders in den eingeschränkten Zeiten der Pandemie 2020 mit Zeichnungen und Sprüchen auf der Tafel neben dem LADEN und den wechselnden Fensterbildern im Schaufenster. Mein Anteil dabei ist der Spaß an Ideen kreieren, Absurdes verwirklichen, Menschen erstaunen, daneben meine Freude daran erleben. Alten Künstler-innen wie Reventlow und Karl Valentin wieder begegnen, und die aktiven heute – mit ihrer Energie – treffen und etwas gemeinsam erschaffen.

Im Mai 2020 beginnt disTANZ im konTAKT mit einer Performance des Zebra Stelzen-tanz-theaters auf der Straße, eingeladen von inlaim und organisiert von #kulturlieferdienst. Masken für das Video: „keine Arbeit, kein Geld, dafür niemand der dir ins Zimmer spucken kann“ (Franziska von Reventlow), später zum Jahreswechsel hängt der „Federteppich“ dort und ein Papierobjekt. Kunst für den öffentlichen Raum und Passant-innen.

Photo Credits: Sophie Johanna Kaiser